Toto-Pokal-Finale 2021

  • Logo-Toto-Pokal

zurück

Toto-Pokal: Finaler Showdown um das DFB-Pokal-Ticket

25. Juni 2021 | 10:12

Toto32
FV Illertissen und Türkgücü München heiß auf Premierentitel im Toto-Pokal und DFB-Pokal-Ticket

Es wird historisch – das steht bereits fest, bevor am Sonntag um 14 Uhr im Illertisser Vöhlinstadion der Anpfiff des 23. Toto-Pokal-Endspiels der Spielzeit 2020/21 ertönt. Sowohl für den FV Illertissen (Regionalliga Bayern) als auch für Drittligist Türkgücü München ist es die erste Finalteilnahme überhaupt und beide Teams sind heiß auf den Premierentitel im bayerischen Pokal-Wettbewerb. Schließlich geht es nicht nur um die silberne Siegertrophäe und das Preisgeld von BFV-Partner Lotto Bayern in Höhe von 5000 Euro, sondern auch um das begehrte Ticket für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal-Wettbewerb 2021/22 und damit einen Platz auf der großen Fußballbühne (Pokal-Broschüre zum Download).

 

„Jetzt gilt die ganze Freude und Konzentration dem Finale am Sonntag“, erklärte Illertissens Trainer Marco Konrad nach dem erfolgreichen Halbfinale und präzisierte gegenüber der Augsburger Allgemeinen: „Wir können nur gewinnen. Wenn wir so eine Leistung wie im Halbfinale gegen Eichstätt abliefern, ist alles möglich. Die Mannschaft hat zuletzt richtig guten Teamgeist gezeigt, jeder Spieler nimmt seine Rolle an – auch die, die auf der Bank saßen. Es ist doch toll, sich mit einem Drittligisten unter Wettkampfbedingungen zu messen.“

 

Während die DFB-Pokal-Teilnahme für Türkgücü München eine weitere Premiere wäre, kennt der FV Illertissen bereits das Gefühl, als Underdog im Pokal gegen namhafte Gegner anzutreten: Zweimal löste Illertissen bereits als Bayerischer Amateurmeister das Ticket für die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde – und bekam jedes Mal einen attraktiven Gegner zugelost. In der Saison 2014/15 bot der Regionalligist dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt lange erfolgreich die Stirn, musste sich aber am Ende 0:2 geschlagen geben. Noch knapper war es ein Jahr später gegen Werder Bremen. Erst in der Verlängerung machte der damalige Bundesligist den 3:2-Erfolg gegen den Underdog perfekt. Und wer weiß, wie es in diesem Jahr aussehen wird, denn bekanntlich sind ja aller guten Dinge drei.

 

Der Weg des FV Illertissen ins Endspiel

 

In der Finalrunde des während der Corona-Pandemie neu ins Leben gerufenen Ligapokal-Wettbewerbs der Regionalliga Bayern profitierte die Mannschaft von Trainer Marco Konrad zunächst von einem Freilos. Gegen den späteren Turniersieger SpVgg Bayreuth setzte es eine knappe 1:2-Niederlage, die zwar das Ligapokal-Aus besiegelte, gleichzeitig aber auch die Qualifikation für das Viertelfinale im Toto-Pokal-Wettbewerb bedeutete – und damit die zweite Chance auf ein Ticket für die ganz große Fußballbühne. Das Viertelfinale beim Bayernligisten FC Eintracht Bamberg war eine enge Kiste – 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen. Im anschließenden Halbfinale stand gegen den Ligakonkurrenten VfB Eichstätt am Ende ein klarer 3:0-Erfolg.

 

Der Weg von Türkgücü München ins Endspiel

 

Die SpVgg Unterhaching, Titelverteidiger TSV 1860 München, Bayernligist TSV Abtswind und Regionalligist TSV Buchbach – der Weg zur ersten Finalteilnahme der Vereinsgeschichte war für Türkgücü München beileibe kein einfacher. Im ersten Spiel der Qualifikationsrunde der Drittligisten, die im März unter sich einen Viertelfinalisten ausmachten, war es Sercan Sararer, der gegen die SpVgg Unterhaching den Grundstein für die bereits jetzt erfolgreichste TOTO-Pokal-Saison der Münchner legte. Nach ihrem 2:0-Erfolg gegen Unterhaching bekamen es die Münchner mit Titelverteidiger TSV 1860 München zu tun und erkämpften sich gegen stark aufspielende Löwen nach einer Viertelstunde die 1:0-Führung. Philipp Erhardt war nach einer Flanke per Kopf zur Stelle und zeichnete für den einzigen Treffer des Abends verantwortlich.

 

Beim Duell der Münchner gegen den TSV Abtswind bekamen die Zuschauer*innen ein Torfestival zu sehen. Der Bayernligist zeigte eine starke Leistung und verlangte den Münchnern einiges ab. Zwar schossen Alexander Sorge und Philip Türpitz binnen weniger Sekunden die 2:0-Halbzeitführung der Münchner heraus. Doch der Underdog meldete sich zurück und schloss auf. Danach riss der Favorit das Spiel wieder an sich und zog mit drei weiteren Toren davon. Abtswinds Severo Sturm legte noch zwei Treffer nach und sorgte so für den 3:5-Endstand. Im Halbfinale gegen Buchbach geriet der Münchner Drittligist bereits in der fünften Minute in Rückstand. Doch auch damit wurde der Favorit aus München fertig. Philip Türpitz (13.), Filip Kusic (16.) und nicht zuletzt Schlussmann Flückiger, der einen Elfmeter von Buchbachs Aleksandro Petrovic parierte, sorgten bei den mitgereisten Türkgücü-Fans für ausgelassenen Jubel – und die erste TOTO-Pokal-Finalteilnahme ihres Vereins, in dem jetzt das DFB-Pokal-Ticket gelöst werden soll.

 

Zwölf Sender übertragen Pokal-Endspiel

 

Das Endspiel zwischen Regionalligist FV Illertissen und Türkgücü München aus der 3. Liga im bayerischen Toto-Pokal übertragen zwölf Fernsehsender parallel live und via Satellit und Kabel frei empfangbar. Die Final-Partie wird vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) in Kooperation mit allen bayerischen Regionalsendern produziert und ausgestrahlt. Neben dem linearen Fernsehen wird es darüber hinaus auch Livestreams auf dem YouTube-Kanal und der Facebook-Seite des BFV geben, zudem läuft das Endspiel auch auf den Internetseiten der zwölf übertragenden TV-Sender.  „Fußballherz, was willst Du mehr?“, fragt der im BFV-Präsidium für den Spielbetrieb in Bayern verantwortliche Schatzmeister Jürgen Faltenbacher: „So flächendeckend präsent war das Toto-Pokal-Finale noch nie zuvor. Wir wollen ganz bewusst in diesen nach wie vor schwierigen, weil von der Pandemie geprägten Tagen möglichst vielen Zuschauer*innen die Möglichkeit bieten, live mit dabei zu sein. Wer sich am Sonntag durchs Fernsehprogramm schaltet, wird gleich zwölf Mal auf diese TV-Übertragung stoßen. Das ist eine perfekte Sache und eine tolle Kooperation.“

 

Zum Hintergrund: Der Toto-Pokal-Wettbewerb wird bereits seit 1998 in Bayern ausgespielt. Dabei geht es nicht nur um Prestige und einen großen Pokal, sondern auch um einen Startplatz in der lukrativen 1. Hauptrunde des DFB-Pokal-Wettbewerbs – inklusive der garantierten Prämie in Höhe von rund 130.000 Euro aus den Vermarktungserlösen. 2020 hatte sich der TSV 1860 München im Endspiel gegen Zweitliga-Aufsteiger und Titelverteidiger FC Würzburger Kickers mit 5:2 nach Elfmeterschießen durchgesetzt und sich erstmals den Titel im bayerischen Toto-Pokalwettbewerb gesichert. Wie bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten unterstützt Namensgeber und langjähriger BFV-Partner LOTTO Bayern in der Pokalsaison 2020/21 die BFV-Sozialstiftung mit zehn Euro pro erzieltem Treffer im Pokal-Wettbewerb.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Felix Thiel ist "Man of the Match"

    Felix Thiel, Torwart des FV Illertissen, ist "Man of the Match" des bayerischen Toto-Pokal-Finales 2021/22.

    27. Juni 2021 | 17:03

  • Türkgücü München gewinnt Toto-Pokal-Wettbewerb nach Elfer-Krimi

    Türkgücü München hat den bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerb 2021 gewonnen.

    27. Juni 2021 | 17:02

  • Mannschaftsvorstellung: Türkgücü München

    Auf dem Papier ist Türkgücü München im Toto-Pokal-Finale Favorit. Wird der Drittligist dieser Rolle gerecht?

    24. Juni 2021 | 15:35

Unsere Webseite verwendet Cookies und Google Analytics, um dir das bestmögliche Nutzererlebnis zu garantieren. Mehr Infos erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.